News

Nie wieder Krieg!

Kundgebung zum Antikriegstag am 1. September 2011 und dem bundesweiten Aktionstag der Kampagne „Tatort Kurdistan“

 

AMK - Aktionsbündnis gegen Militarismus und Krieg:

 

Tatort Kurdistan

Kommt zur antimilitaristischen Kundgebung
am 1. September 2011 um 18 Uhr
Düsseldorf  Marktplatz/Rathaus

 

Schon vor einem Jahr nutzte die Kampagne „Tatort Kurdistan“ den Antikriegstag, um mit Kundgebungen, Demonstrationen und Aktionen auf die Rolle der BRD in dem Krieg in Kurdistan hinzuweisen. Durch politische und wirtschaftliche Kooperation, durch Rüstungslieferungen und eine zunehmende Repression gegen kurdische Strukturen in Deutschland leistet die BRD tatkräftige Unterstützung bei der Bekämpfung der kurdischen Bewegung durch die türkische Regierung.

 

Weiterlesen...
 

Auf­ruf zur De­mons­tra­ti­on gegen Fa­schis­mus, Im­pe­ria­lis­mus und Krieg!

see red! Linke Initiative Düsseldorf | (iL):

 

Vor­a­bend-​De­mo am Frei­tag, 2.​9.​2011 nach Dort­mund-​Dorst­feld
Be­ginn: 19 Uhr, Dort­mund-​ZOB (di­rekt am HBF)


DSSQ Vorabend

„Die Ver­nich­tung des Na­zis­mus mit sei­nen Wur­zeln ist un­se­re Lo­sung. Der Auf­bau einer neuen Welt des Frie­dens und der Frei­heit ist unser Ziel.“
Schwur der Häft­lin­ge des KZ Bu­chen­wald


Wie schon in den letz­ten Jah­ren seit 2005 mo­bi­li­sie­ren Neo­na­zis bun­des­weit an­läss­lich des An­ti­kriegs­ta­ges zu einem Auf­marsch am 3. Sep­tem­ber 2011 nach Dort­mund. Dass es ihnen dabei kei­nes­wegs um eine ge­ne­rel­le Ab­leh­nung aller Krie­ge geht, wird schon an ihrer Pa­ro­le „Nie wie­der Krieg – nach un­se­rem Sieg“ deut­lich. Zwei Tage nach dem An­ti­kriegs­tag, der an den Über­fall der fa­schis­ti­schen Wehr­macht auf Polen am 01. Sep­tem­ber 1939 und den Be­ginn des 2. Welt­kriegs er­in­nert, wol­len sie den Na­tio­nal­so­zia­lis­mus und die von ihm ge­führ­ten Krie­ge re­la­ti­vie­ren.

 

Weiterlesen...
 

Queergestellt: Lesben und Schwule blockieren den Dortmunder Nazi-Aufmarsch

see red! Linke Initiative Düsseldorf | (iL):


Für den 3. September 2011 planen Neonazis einen Aufmarsch in Dortmund. Eine Verbotsverfügung gibt es nicht. Der geplante Aufmarsch lässt sich nur verhindern, indem möglichst viele Menschen ihn blockieren. Wir sind dabei. Denn nie wieder darf den Nazis auch nur ein Meter Straße überlassen werden.

 

Bis 1933 gab es auch in Dortmund eine lebendige Schwulen- und Lesbenszene. In der Weimarer Republik wuchs das Selbstbewusstsein lesbischer Frauen und schwuler Männer heran. Aller staatlichen Verfolgung zum Trotz wurden sie so sichtbar wie nie zuvor, organisierten sich in Vereinen, gründeten Verlage und bauten eine lebendige Subkultur auf. Es gab damals Chancen und Hoffnungen auf eine Gesellschaft, in der die freie Entfaltung jedes Menschen möglich ist.

Weiterlesen...
 

Alerta! Den Naziaufmarsch am 03.09. in Dortmund sabotieren, blockieren, verhindern!

Antifa O.R.K.A. / I Furiosi

 

das Alerta! - Bündnis, ein Zusammenschluss des Dortmunder Antifabündnisses mit antifaschistischen Gruppen aus NRW ruft dazu auf, den Naziaufmarsch in Dortmund zu sabotieren, zu blockieren und zu verhindern!

 

 

Wir werden die Aktivitäten des Alerta! Bündnisses am 03. September in Dortmund unterstützen und zusammen mit hunderten Antifaschist_innen dafür sorgen, dass der "Nationale Antikriegstag" für die Nazis zum Desaster wird!

 

ausführlichere Infos folgen in Kürze.

 

weitere Infos zu den Aktivitäten des Alerta! Bündnisses hier.

 

Reclaim your city – Die Verhältnisse zum Tanzen bringen! Tanzdemo am 20. August, 18.30 Hermannplatz

i furiosi - www.rechtaufstadt.org

Start der Demo: 18.30 Hermannplatz - wir enden auf dem Fürstenplatz


 

Bald ist es vorbei mit der Ruhe in unserem beschaulichem Düsseldorf.: Am 20. August rocken wir die Straßen, drehen die Regler hoch, werden laut und bringen die Zustände in unserer Stadt zum Tanzen!

Denn an diesem Abend nehmen wir uns das was uns sowieso gehört, und was uns immer weiter streitig gemacht wird: Das Recht auf unsere Stadt!

Mit fetten Sounds ziehen wir vom Hermannsplatz in Flingern zum Fürstenplatz in Friedrichstadt und bringen die Verhältnisse in unserer Stadt zum tanzen! Verschiedene Aktionen sind geplant, einige Bollerwagen-Soundsystems sind in den Startlöchern, von unserem 7,5 Tonner wird Dubstep, Drum&bass und Elektro von den Dj(anes)s Penelope, Saxe und Aelioth euch zum tanzen zwingen und unsere FreundInnen vom AZ Köln unterstützen uns mit einem weiterem Soundwagen. Danach gehts weiter in der Brause und im Linken Zentrum, das 10ten Geburtstag feiert.

10 Jahre Linkes Zentrum

Party im Linken Zentrum Hinterhof (Corneliusstr. 108) Punk|Indie|Elektro|Dubstep

 

Wegbeschreibung zum Start der Tanzdemo: 18.30 Hermannplatz

 

Weiterlesen...
 


JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL
"new") AND ($_REQUEST["task"] <> "edit")) { ?>

Videos

Doku über die Proteste gegen den "Anti-Islamisierungskongress" von Pro-Köln.
Hier ansehen

Das Video über die Proteste gegen eine Nazikundgebung in Düsseldorf:
Teil1, Teil2, Teil3

Was tun?



Stattzeitung TERZ

"; ?>

Hinterhof -
Das linke Zentrum



auf der Corneliusstr. 108.
Alle Termine des linken Zentrums unter

www.linkes-zentrum.de